Wer kennt nicht die Geschichte vom "Rumpelstilzchen"? Genau so denkt man. Doch es ist zu bemerken, dass die Märchenklassiker den Kindern wirklich nicht mehr oder nur noch sehr selten bekannt sind.

Da prahlt also der Müller vor dem König, dass seine Tochter aus Stroh Gold spinnen könne. Der König in seiner Gier veranlasst, dass eine Kammer mit Stroh gefüllt werde und das Mädchen all dieses Stroh zu Gold zu verspinnen habe.

In ihrer Not ruft die Müllerstochter: "Wer kann mir jetzt nur noch helfen?" Und es erscheint ein kleines Männlein. Es lässt sich von der Müllerstochter eine Belohnung zusichern und verspricht dafür, das Stroh zu Gold zu verspinnen.

Gesagt, getan. Der wiederkehrende König ist derart fasziniert, dass er die Spinnerei wiederholen lässt. Bald jedoch kann die Tochter dem Männlein nichts mehr für seine Dienste geben, und so fordert dieses als Lohn das erste Kind der Müllerstochter, das sie als Königin bekommt. In der Hoffnung, irgendwie aus diesem Pakt wieder aussteigen zu können, willigt die Müllerstochter in ihrer Not in diesen Pakt ein.

Der König hat inzwischen die Müllerstochter geheiratet, und auch ein Sohn wurde geboren. Nun erscheint das Männlein und fordert seinen Lohn für die vor einem Jahr geleistete Arbeit. Doch die Königin will ihr Kind nicht hergeben. Der Zwerg gibt ihr noch eine Frist von drei Tagen. Sollte sie in diesen drei Tagen den Namen des Männleins erraten können, so dürfe sie ihr Kind behalten. Sprach's und verschwand.

Die Königin bittet den ehemaligen Müllerburschen, ihr bei der Suche nach dem Namen des Männleins zu helfen. Der Bursche macht sich sofort auf den Weg ins Dorf und den Wald. Dort im Wald kann der Bursche ein Männlein belauschen, das um ein Feuer herumspringt und singt:

"Ach wie gut, dass niemand weiß, dass ich ........ heiß!"

Sofort macht sich der Junge auf den Weg zurück ins Schloss.
Er berichtet der Königin vom Gesehenen, und diese belohnt ihren Freund. Als dann der Zwerg erscheint, nennt ihm die Königin erst ein paar falsche Namen, um das Männlein in Sicherheit zu wiegen. Doch dann verkündet sie den Namen und Rumpelstilzchen fliegt unter Donner, Blitzen und Geschrei von der Bühne.
Alle meine Termine Alle meine Termine
Wissenswertes rund um die Puppenspielerin Rosi Lampe Wissenswertes rund um die Puppenspielerin Rosi Lampe
Wichtige Informationen für Veranstalter Wichtige Informationen für Veranstalter
Alle Kontaktmöglichkeiten und das Impressum finden Sie hier Alle Kontaktmöglichkeiten und das Impressum finden Sie hier
Mein Repertoire und die Galerien dazu Mein Repertoire und die Galerien dazu
Das Archiv: Rückblick auf meine Gäste, Freunde und mein Theater Das Archiv: Rückblick auf meine Gäste, Freunde und mein Theater
Hier klicken, um zur Startseite zurückzukehren Hier klicken, um zur Startseite zurückzukehren
Hier klicken, um zur Startseite zurückzukehren Hier klicken, um zur Startseite zurückzukehren
Marionettentheater Bille aus Markkleeberg: Rumpelstilzchen
© 2008, 2019 Puppentheater Rosi Lampe   -   Harbigweg 23   -   04319 Leipzig   -   Fon & Fax: 0341 / 688 87 36
Mail: anfrage@puppentheater-lampe.de   -   www.puppentheater-lampe.de   -   zur Datenschutzerklärung